Das Präsidium informiert

Liebe Sportfreunde, liebe Mitglieder,

an erster Stelle möchte ich Ihnen allen ein gesundes, verletzungsfreies und vor allem erfolgreiches neues Jahr wünschen. Wie sagt man: „Der Rest kommt von selber…“

Das Jahr ist noch jung, aber die Vorbereitungen für das kommende Sportjahr laufen bereits auf Hochtouren. Neben der Delegiertenversammlung, bei der die Neuwahlen des Präsidiums und die Bekanntgabe des Kaders 2017 stattfinden, wird es auch dieses Jahr wieder einige hochkarätige Wettbewerbe wie den Länderpokal in Freiburg oder die Europameisterschaft der Mannschaften und Einzel in München geben. Ich bin überzeugt, dass sich der Landesverband Bayern wieder in Topform präsentieren wird.

Die Zeit steht nicht still und ab und an müssen Veränderungen vorgenommen werden damit unser Sport attraktiv bleibt. Deshalb wird es im kommenden Jahr ein paar kleine Modifikationen geben.

Im Bayernpokal wird es eine Neuerung geben. Wie Sie dem letzten News entnehmen konnten, hatten wir aufgrund vieler Spielabsagen im vergangen Jahr vor, den Spielmodus im Bayernpokal zu verändern. Diese Entscheidung wollten wir aber nicht alleine treffen. Denn Sie, liebe Sportler und Sportlerinnen, machen unseren Sport ja erst möglich. Und Sie haben entschieden.

Als Sportdirektorin und Spielleitung des Bayernpokals habe ich sehr viele Meinungen gehört. Ein Teil tendierte generell zum alten Modus, da die Terminfrequenz in der ersten Runde neben den zum Teil noch laufenden Kreisrunden-Punktspielen und den startenden Bezirksmeisterschaften einfach zu hoch erscheint. Wir können dies nachvollziehen.

Dennoch gibt es auch Vereine, denen der neue Modus sehr interessant erscheint. Zumal in der Gruppenphase des neuen Modus ein verlorenes Spiel nicht gleich das AUS bedeutet. Wir haben versucht, allen gerecht zu werden. Deshalb wird der Bayernpokal 2017 wie folgt ausgespielt:

Bei den Männer-Mannschaften haben wir uns aufgrund der doch großen Resonanz dazu entschlossen, in der ersten Runde in beiden Modi zu starten. Nach Abschluss der ersten Runde werden dann beide Modi zusammengeführt und in der K.O-Runde weiter gespielt. Wir sind sehr gespannt und freuen uns darauf.

Bei den Frauen- und Mixed-Mannschaften hat sich der neue Modus nicht durchgesetzt. Hier werden wir wie gehabt im K.O.-System durch die Runden gehen.

Auch bei den Bayerischen Meisterschaften wird es eine Neuerung geben. Ich stelle mir schon lange eine Frage: „Warum starte ich bei so einem hochkarätigen Wettbewerb?“ Diese Frage dürfte sich jeder selber beantworten können. Klar: Um sein Bestes zu geben und ganz oben zu stehen! Aber warum stehen denn dann manche Sportler nicht auf dem Trepperl?

Als begeisterte Keglerin kann ich Ihnen sagen: Es ist das Gefühl. Dieses Gefühl ist es wert, sich die Zeit zur Siegerehrung zu nehmen. Glauben Sie mir, es ist das Sahnehäubchen, das Sie sich nach endloser Vorbereitung und Anstrengung verdient haben. Wenn Sie dieses Gefühl einmal erleben durften, möchten Sie es nie mehr missen.

Da es uns in den letzten Jahren nicht gelungen ist, die Podiumsplätze vollständig zu füllen, haben wir uns dazu entschlossen, die Disziplinen im mehreren Blöcken zu starten und die Siegerehrung sofort am Ende eines Startblockes vorzunehmen. Somit dürfte es für die Sportlerinnen und Sportler kein Problem darstellen, bei der Siegerehrung anwesend zu sein, denn es entfällt eine zusätzliche Anreise. Die Blockstartpläne sind auf den nächsten Seiten zu finden.

UND: DENKEN SIE AN DAS GEFÜHL !!!! J

Wie Sie meiner kurzen Ausführung entnehmen können, sind wir stets bemüht, Ihnen liebe Sportlerinnen und Sportler, gerecht zu werden und auch mal „neuen Wind“ in unseren Sport zu bringen.

Ich wünsche Ihnen für das kommende Sportjahr alles erdenklich Gute. Ich hoffe, dass Sie das Ziel, welches Sie sich persönlich gesetzt haben, erreichen werden. Auch wir im Präsidium hoffen, unsere Ziele zu erreichen. Und ich wünsche mir in unser aller Interesse und zum Wohle unseres geliebten Kegelsports, dass die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns als Präsidium wieder so reibungslos und erfolgreich verläuft wie im vergangenen Jahr.

Herzlichst

Ihre

Marion Gloßner-Fuchs
Sportdirektorin der VBFK e.V.